Retail 4.0 - Ein Blick in die Zukunft des Handels

OnlineRet@il Spezial Nr. 2 / 2015 | Dr. Volker Lange

Informations- und Kommunikationstechnologien bestimmen inzwischen in hohem Maße unseren Lebensalltag und die Digitalisierung macht auch vor dem Handel nicht halt. Welche Herausforderungen und Chancen ergeben sich daraus? Welche mobilen Applikationen werden den Handel der Zukunft verändern? Und welche Konsequenzen hat das letztendlich auf Vertriebsstrukturen, logistische Prozesse und ganze Geschäftsmodelle? » mehr lesen

Direktvertrieb, Fach- oder Onlinehandel - die Verbundgruppen werden die Verlierer sein!

OnlineRet@il Spezial Nr. 2 / 2015 | Oliver Prothmann

Wenn Bill Gates nur ein halb so guter Wahrsager wie Weltkonzernchef gewesen wäre, dann gäbe es heute wohl weder Internet, geschweige denn einen florierenden Onlinehandel. Das Internet sei nur ein Hype sagte der Microsoft-Gründer 1995 in Seattle. Auch in Deutschland scheint es für viele Hersteller nur eine lästige Spielart des Handels zu sein – noch immer. » mehr lesen

Auf- und Ausbau von Omnichannel-Systemen auf internationalem Parkett

OnlineRet@il Spezial Nr. 2 / 2015 | Oliver Kählert

Ralf Keller hat viel vor. „Wir sind schon lange ein Multichannel-Unternehmen, haben aber hinsichtlich der ,Customer-Journey-Barrierefreiheit‘ unserer Kunden noch große Pläne“, berichtet der Geschäftsführer beim Übergrößen-Modehändler Popken Fashion Group. Im Fokus der Rasteder mit Marken wie Ulla Popken, Gina Laura, JP 1880 und Studio Untold befindet sich nicht nur die einheitliche Kundenansprache.  » mehr lesen

Handelsketten führen elektronische Preisschilder ein

OnlineRet@il Spezial Nr. 2 / 2015 | Erik Haas

In den letzten Jahren hat der Einsatz von elektronischen Preisschildern (ESL) signifikant zugenommen. Die Praxis zeigt, dass sich die Verwendung von ESL in den verschiedenen Bereichen lohnt. In Läden mit herkömmlichen Preisschildern muss jede einzelne Etikette vom Personal ausgewechselt werden. Angesichts zahlreicher Produkte werden schnell mehrere Stunden Arbeit daraus. Durch die neue Technologie wird also viel Zeit gespart, die vom Personal für andere Aufgaben wieder eingesetzt werden kann. » mehr lesen

Aktive Zahlartensteuerung: Risikomanagement für den E-Commerce

OnlineRet@il Spezial Nr. 2 / 2015 | Marc G. Schillinger

Viele Online-Shopper brechen den Kauf ab, wenn ihre bevorzugte Zahlungsart nicht angeboten wird. Für den Händler hingegen sind das Anbieten bestimmter Zahlungsarten wie beispielsweise der Kauf auf Rechnung mit einer erhöhten Zahlungsausfallwahrscheinlichkeit sowie gesteigerten Kosten und Aufwand verbunden. Die aktive Zahlartensteuerung gibt Online-Händlern die Möglichkeit, die Risiken zu minimieren und gleichzeitig die Conversion-Rate zu erhöhen. » mehr lesen