Low Budget: 9 günstige Online-Marketing-Ideen

Sofort umsetzen und neue Kunden für Ihren Online Shop gewinnen.

Gewinnspiele, Agenda Setting, Pressemitteilungen, AdWords-Schnäppchen- Anzeigen - auch ohne großes Werbebudget können Sie für ordentlich Aufmerksamkeit im Internet sorgen. Wir stellten Ihnen die zehn besten Online- Marketing-Ideen vor.

9 günstige Online-Marketing-Ideen

1. Gewinnspiele:

Veranstalten Sie über Ihren Online Shop ein Gewinnspiel mit attraktiven Preisen. Dieses können Sie bei diversen Gewinnspiel-Portalen im Internet eintragen. Damit erzeugen Sie für das Google-Ranking wertvolle Links auf Ihre Seite und locken zudem jede Menge potenzielle Neukunden in Ihren Shop. Bieten Sie den Gewinnspielteilnehmern zusätzlich noch die Eintragung in Ihren Newsletter an, für den sie mit einem Rabatt-Coupon oder ähnlich belohnt werden.

2. Blog einrichten:

Informieren Sie Ihre Kunden über einen Blog über Neuigkeiten im Ladengeschäft und im Online Shop. Berichten Sie über Verkaufsaktionen, Neuerungen im Sortiment, neue Mitarbeiter, Firmenjubiläen und andere Events. Bebildern Sie die Texte mit Fotos aus Ihrem Ladengeschäft. Diese Strategie zahlt sich für Sie aus:

• Jeder Blog-Eintrag erhöht Ihre Sichtbarkeit bei Google und sorgt somit potenziell für eine größere Besucherzahl im Shop.

• Sie geben Ihrem Online Shop ein Gesicht. Die Besucher können sehen, welches Team hinter dem Shop steckt. Das erhöht die Kundenbindung.

• Sie bewerben automatisch auch Ihr Ladengeschäft. Online-Interessenten aus Ihrer Region werden auf Sie aufmerksam und besuchen Sie vor Ort.

3. Pressemitteilungen:

Im Internet gibt es in jeder denkbaren Branche dutzende News- Portale und Fach-Blogs. Kontaktieren Sie diese und bitten Sie um Erlaubnis, ihnen regelmäßig Pressemitteilungen zukommen lassen zu dürfen. Jede Mitteilung, die veröffentlicht wird, ist eine wertvolle Werbung für Sie.

4. AdWords-Schnäppchen:

Google Ad- Words und Google Shopping-Anzeigen gehören zum festen Inventar im Online-Marketing jedes Unternehmens, das im Internet aktiv ist. Die Werbeeinblendungen, die auf Google selbst und auf Google-Partnerseiten veröffentlicht werden, werden höchstbietend versteigert. Bezahlt wird dieser Betrag jedoch, wenn jemand auf die Anzeige klickt. Auch mit schmalem Werbebudget sollten Sie diese Werbeform nutzen. Geben Sie als Gebot einfach einen niedrigen Cent-Betrag an. Dann kommen Ihre Anzeigen zwar nur selten zum Zug, dafür zahlen Sie aber auch nur niedrige Klickpreise.

5. Newsletter einrichten:

Falls Sie E-Mail- Marketing noch nicht nutzen, sollten Sie das schleunigst nachholen. Bieten Sie den Besuchern auf Ihrer Webseite die Möglichkeit, sich bei Ihrem Newsletter anzumelden. Locken Sie mit Gutscheinen sowie exklusiven Verkaufsund Rabattaktionen. Ein Newsletter ist perfekt geeignet, um die Kundenbindung zu erhöhen und Stammkunden zu generieren. Durch das Kaufen oder Anmieten von Leads (potenzielle Kundenkontakte) können Sie das E-Mail-Marketing auch zur Neukundengewinnung nutzen.

6. Preisportale nutzen:

Werben Sie für Ihre Produkte auf Preissuchmaschinen. Hierfür genügt es, sich kostenlos bei Idealo.de, Billiger. de und Guenstiger.de (das sind die wichtigsten Preisportale) anzumelden und Ihre Shop-Software mit den Suchmaschinen zu verknüpfen. Hierfür werden für alle gängigen Software-Lösungen kostenlose Plugins (Erweiterungen) angeboten. Anschließend werden Ihre Angebote automatisch angezeigt, wenn ein Kunde über ein Portal nach einem Produkt sucht, das Sie anbieten. Sie zahlen nur dann eine Vermittlungsprovision (zwischen 0,20 und 0,50 €), wenn jemand auf Ihr Angebot klickt. Sie steigern die Bekanntheit Ihres Shops zusätzlich durch jede Anzeige Ihres Shop-Logos.

7. Werben mit digitalen Prospekten:

Werben Sie online nicht nur für Ihren Internet- Shop, sondern auch für Ihr Ladengeschäft. Möglich machen das Portale, die digitale Prospekte veröffentlichen: beispielsweise Marktjagd.de. Dort können Sie aktuelle Angebote hochladen und präsentieren. Kunden können sich auf der Seite nach Eingabe ihrer Postleitzahl Angebote aus ihrer Region anzeigen lassen. So nutzen Sie das Internet, um Kunden in Ihr Ladengeschäft zu locken. Sie bezahlen keine pauschale Gebühr, sondern pro Klick auf Ihren digitalen Prospekt.

8. Gratis-Zugaben für Erstbesteller:

„Kostenlos“ finden Verbraucher immer gut. Legen Sie Neukunden kleine Geschenke bei, wenn sie einen speziellen Gutschein-Code bei der Bestellung angeben. Diesen Gutschein-Code veröffentlichen Sie auf verschiedenen Gutschein- und Schnäppchen-Portalen. Viele Verbraucher steuern diese Seite beim Online- Shopping an und suchen gezielt nach Gratisangeboten. So erreichen Sie mit Gratis-Zugaben neue Käufer. Bei den großen Portalen werden Sie für die Veröffentlichung Ihres Angebots möglicherweise noch klickbasierte Provisionen zahlen müssen.

9. Webinare anbieten:

Veranstalten Sie kostenlose Webinare, eine Abkürzung für Web- Seminare, in denen Sie beispielsweise Tipps zum Umgang mit Produkten aus Ihrem Sortiment geben. Wie bei einem echten Seminar können Sie jederzeit mit den Teilnehmern interagieren. Technisch umgesetzt (etwa über GoToWebinar) werden die Webinare mittels Webcam und einer Chat-Lösung. Indem Sie regelmäßig Webinare veranstalten, sorgen Sie dafür, dass Ihr Shop bekannter wird, und können auch direkt neue Kunden akquirieren. Natürlich ist dieses Marketing- Instrument nicht für jedes Sortiment geeignet. Prüfen Sie, ob Ihre Produkte spannende Themen für mögliche Webinare hergeben.

Autor: Markus Siek