Fit für disruptive Handelsmodelle

 

Händler und Marken müssen sich strategisch und strukturell einer neuen Denkweise annähern und weit über den klassischen Webshop hinausdenken.

Verbraucher sind mobiler denn je. In allen Bereichen des Handels steigt nicht nur die Anzahl der Endgeräte, mit denen Menschen täglich in Kontakt sind, stetig. Auch die Kontexte, in denen Shopping stattfindet, werden immer vielfältiger. Chatbots, IoT-Devices, Soziale Netzwerke, Voice Devices, Wearables – Handelsunternehmen stehen vor der großen Herausforderung, genau dort präsent zu sein, wo der Kunde sich befindet. Denn eines steht fest: Sich auf alt bewährte Handelskonzepte zu verlassen, ist im hart umkämpften Markt der Gegenwart in der Handelsbranche nicht mehr ausreichend.

Unternehmen, die überzeugende, umfassend kundenzentrische Inhalte bieten und den Kauf immer zu einer Option machen - sei es auf sozialen Kanälen, an mobilen Standorten oder auf IoT-Geräten - werden den digitalen Shopper von morgen zufrieden stellen und für sich gewinnen. Jeder neue Kommunikations- und Absatzkanal wird zum Differenzierungsmerkmal und bietet einen klaren Wettbewerbsvorteil.

Während Unternehmen jedoch versuchen, durch innovative Marketingkonzepte den neuen Bedürfnissen der Verbraucher gerecht zu werden, wird es in einem Bereich immer brenzliger: Bei der IT. Die monolithischen E-Commerce-Plattformen der 90er-Jahre, die den klassischen Produktkatalog in einem Webshop abbilden und bei denen Änderungen Monate in Anspruch nehmen, beschränken die Handlungsfähigkeit eines Unternehmens. Die heutigen Commerce-Plattformen sind in die Cloud umgezogen und als kleinere Bausteine konzipiert, die sich leicht mit anderen Unternehmenstechnologien verbinden lassen und viel schnellere Anpassungen ermöglichen -  mehrmals pro Tag anstelle zweimal pro Jahr.

Agilität auf allen Ebenen

Von der Einführung innovativer Funktionen über das Angebot personalisierter Produkte bis hin zur Umsetzung neuer Werbekampagnen oder Geschäftsprozesse: Agilität ist das neue Mantra für die Organisationsstruktur eines Unternehmens. Teams müssen agil sein, nur so können Unternehmen innerhalb kürzester Zeit neue Ideen entwickeln, testen und anpassen. Auch die Zusammenarbeit mit anderen Marken oder Partnern beim Marketing und der Verkauf über neue Kanäle kann schnell als Pilotprojekt umgesetzt und getestet werden. Auf diese Weise erhalten Händler schnell ein Feedback vom Markt und können Ihr Angebot flexibel an die Präferenzen ihrer Kunden anpassen. Geschwindigkeit und Agilität sind Must-Haves für das Wachstum und die Innovation des Geschäfts.

Eine erfolgreiche Zukunft kann nur durch Innovationen und mittels Technologie erfolgen. Dies erfordert ein Umdenken in verschiedene Richtungen: im Marketing, in der IT und in der Organisationsstruktur. Die Technologie der Commerce-Plattformen wird zunehmend zu einer Geheimwaffe im Arsenal von Marken und Händlern, die traditionelle Handelskonzepte weiterentwickeln wollen, um auf diesem turbulenten und sich ständig verändernden Markt nicht nur zu überleben, sondern zu wachsen und zu florieren.

 

 

Autor: Dirk Hörig, CEO commercetools GmbH